Suche
  • Hans Jacob

INTERPLAST-Stipendiaten in Goma

Bildung bringt Fortschritt und letztlich Wohlstand einem Land, wie dem Kongo, in das kaum ein westliches Land investiert. Die Hälfte der Bevölkerung ist unter 15 Jahren und kaum ein Jugendlicher hat bei der immensen Arbeitslosigkeit in den Städten eine Chance auf bezahlte Arbeit.

Die wenigen Universitäten verlangen zwischen $ 1000 und $ 2000 Gebühren pro Jahr, die kaum eine Familie aufbringen kann. Es gibt z.B. kaum Fachärzte im Kongo, weil die Universitäten für die 5-jährige Ausbildung $ 2.200 pro Jahr verlangen – also zusätzliche $ 1.000 zum Studium für $ 6.000 bis 12.000.

Interplast-Germany hat es sich zur Aufgabe gemacht, von Haus aus armen aber besonders engagierte Studenten das Studium im eigenen Land zu finanzieren und damit zur Spezialisierung der Mediziner in bestimmten Gegenden beizutragen. Dies sei als Aufruf zur Finanzierung eines Studenten im Kongo zu verstehen!


Eine Übersicht der bisher unterstützen:


Dr. Christophe Kimona, 52, Direktor und Chirurg des REHEMA-Centre Medical in Goma, 3 Monate Hospitation 2017 in plastischer Chirurgie bei Prof. Horch in Erlangen, finanziert von ihm und seinem Rotary-Club Nürnberg




Gabriel Mohimba war unser Fahrer in Goma und wollte Health Officer im Gesundheitsamt werden. Sein Studium von 2017 bis 2021 wurde finanziert. Er ist heute aktiv in der Covid-19 Bekämpfung in der Kivu-Nord Provinz tätig.




Dr. Harmonie Mitila aus Kinshasa, Dr. Emilie Amisi aus Bukavu, und Dr. Joee Maezevaka aus Madagaskar assistierten den Interplast-Teams und wollen plastische Chirurginnen werden. Die B.Braun-Stiftung finanzierte die Ausbildung 2017-2022 mit insgesamt 30,000 €.


Die „Power Boys“, 7 Polio-gelähmte Schüler mit Schienen und Krücken Riziki, Barutty, Baraka, David, Tresor, Jean Claude und später Elisha wollten studieren. Sie bekamen 2017 Laptops und Rikshaws zum Taxifahren, ein Haus zur Miete, und die Studiengebühren mit ca. $ 50.000 bezahlt. Sie werden ab 2022 als Rechtsanwalt, Orthopädie-Helfer, Zollbeamter, Health Officer, Schuhmacher, Entwicklungshelfer und Wirtschaftsbeamter tätig sein.



Hilaire Mulondwa bekam sein Architektur-Studium in Beijing 2017 bis 2021 teilweise finanziert, da er viele gute Entwürfe für das REHEMA-Hospital machte und dessen Bauaufsicht übernahm.




Dr. Eric Kitoga organisierte bisher die Patienten für 5 Interplast-Teams in Goma und übernimmt diese Position auch für künftige Teams. Er fragt auch immer wieder nach Medikamenten wie Chemotherapie, Antibiotika und Schmerzmitteln für die Patienten in Goma, die wir dort bezahlen.



Dr. Ephraim Zibona machte 2021 eine Ausbildung als Laborarzt für das REHEMA-Hospital. Er ist Leiter der Medizin und Pädiatrie und mit seinen Ideen als wichtigster Mediziner am Aufbau des Hospitals beteiligt.





Dr. Vote´Lwango bekam 2021 eine Ausbildung als Röntgen- und Ultraschall-Spezialist im neuen REHEMA-Hospital finanziert und leitet in Zukunft diese Abteilung.




Messager Muhindo in Butembo ist Studenten-Sprecher, musste aber sein Medizinstudium 2021 aus finanzieller Not abbrechen. Ein Antrag bei der B. Braun-Stiftung ermöglicht ihm jedoch, es zu Ende zu führen.




Elisha Mulumbi ist gelähmt und wohnt weit entfernt von der Universität in Goma. Er bekommt seit 2020 die Unigebühren bezahlt und 2021 für $ 2.000 ein Taxi, um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen.




Dr. Justin Avris in Bukavu will plastischer Chirurg werden und bekommt seit 2020 seine Ausbildung dazu im Panzi-Hospital in Bukavu finanziert.





David Olivares, Polio-gelähmt und Orthopädie-Pfleger, will Orthopäde werden und sammelt schon seit 2019 Patienten für Bein-Prothesen, Schienen, Rollstühle, und Spezialschuhe, die wir finanzieren. Er wird bis 2026 in Goma Medizin studieren.




Die bisherigen Op-Schwestern Colette, Solange und Christina wurden für Nachbehandlungen und mit Medikamenten und Operationen ihrer Angehörigen finanziell unterstützt.



Gottfried Lemperle, Frankfurt




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen